Gesangbücher

banner_gesangbuecher

Historische Gesangbücher aus dem 18. – 19. Jahrhundert aus Norddeutschland.

In der Bibliothek des Museums für Hamburgische Geschichte fand sich bei der Tiefenerschließung der Bestände eine Kiste aufwändig gestalteter Bücher. Es stellte sich heraus, dass es sich um Kirchen-Gesangbücher handelte. Ihnen gemein ist, dass sie aus Norddeutschland stammen und individuell gestaltet und größtenteils hochwertig hergestellt wurden. Sie sind in Leder oder Samt eingeschlagen, mit verzierten Haften und Schließen und gestalteten Metallbeschlägen versehen und weisen teils geprägten Goldschnitt, getriebenes Silber oder schöne Gravuren auf. Es gibt zahlreiche Hinweise auf die Hersteller und  Eigner der einzelnen Gesangbücher. Einige Bücher haben nur einen Reinigungsbedarf, andere bedürfen aufwändigerer Maßnahmen, damit die Erforschung der Bücher durch ihre vorsichtige Handhabung weiter ermöglicht wird. Eines der Bücher war beispielsweise  auch Begleiter der Familie Johannes Brahms (MHG/Inv.Nr.:  1921,193) und wurde 1848 bei Johann August Meißner gedruckt.

Wie kann ich Pate werden?
Helfen Sie uns, die Gesangbücher zu retten, indem Sie eine Restaurierungspatenschaft übernehmen oder verschenken. Suchen Sie sich auf unserer Website ihr Lieblings-gesangbuch heraus. Dort sind auch die jeweiligen Schäden und die Kosten zur Erhaltung angegeben. Mit Ihrer zweckgebundenen Spende kann das Gesangbuch dann bearbeitet werden.

Nähere Informationen gibt Ihnen gern
Silke Beiner-Büth, Restauratorin,
Tel. 040 428 131 168 oder silke.beiner-bueth@hamburgmuseum.de.
Bitte besuchen Sie auch unsere Website: www.hamburgmuseum.de

Spendenkonto:
Sie können Ihre Spende per Pay Pal oder direkt an uns überweisen


Direktüberweisung:
Stiftung Historische Museen Hamburg
HSH Nordbank
IBAN: DE 322 105 000 001 018 810 00
BIC-SWIFT: HSHNDEHHXXX
Verwendungszweck: Mein Stück Hamburg

Bitte senden Sie parallel eine Mail an: silke.beiner-bueth@hamburgmuseum.de mit Angabe Ihrer Postadresse und Telefonnummer sowie der Nummer des ausgewählten Patenschafts-Objektes.

Was bekomme ich, wenn ich Pate werde?
Einmal jährlich laden wir alle Förderer zu einem Museumsbesuch ein, an dem Sie ihr Patenobjekt von Nahem in Augenschein nehmen können und von Mitarbeitern des Museums über Schäden und Maßnahmen informiert werden. Für Ihre Spende erhalten Sie eine Reproduktion Ihres Patenobjektes und finden Erwähnung auf unserer Website. (Bitte um Mitteilung, wenn Sie das nicht möchten).  Ab 200,- Euro Spendenhöhe senden wir Ihnen  eine steuerlich absetzbare Bescheinigung.
Bei Spenden über 500,- Euro erhalten die Paten wahlweise einen Acrylglas-Briefbeschwerer oder einen kleinen Medaillon-Schmuckanhänger aus Bronze mit dem Abbild des Patenobjektes.