Hamburgensien

Schachtel mit Hamburgensien

Das Museum für Hamburgische Geschichte besitzt eine umfangreiche Sammlung an grafischen Blättern und Fotos. Hierzu gehören u.a. Bleistift- und Federzeichnungen ebenso wie Aquarelle und Druckgrafiken. Mit seiner Themenvielfalt ist dieser Bestand ein Spiegelbild der Geschichte Hamburgs und zeigt Porträts von Hamburger Persönlichkeiten, Abbildungen von historischen Ereignissen, Straßen und Gebäuden sowie kunsthandwerkliche Arbeiten.

Schäden
Die Lagerungsverhältnisse der Sammlung entstammen aus der Gründungszeit des
Museums, den 1920er Jahren. Ein Standard der inzwischen als längst überholt
gilt. Die Blätter sind auf säurehaltige Unterlagen montiert und in säurehaltigen
Schachteln verpackt, wodurch sie verbräunen und brüchig werden. Dies bedeutet einen
möglichen Totalverlust der Grafiken.

Einige Schachteln sind dermaßen überfüllt, dass sie sich nicht mehr komplett schließen
lassen und die Objekte regelrecht zusammengepresst werden. Auch eine Trennung
der Objekte nach konservatorischen Ansprüchen ist früher nicht erfolgt.

Was ist zu tun?
Der Inhalt der Schachteln wird inventarisiert und der aktuelle Zustand der einzelnen Blätter dokumentiert. Anschließend werden die Objekte nach Materialgruppen und Aufbewahrungsbedingungen sortiert und die zur Erhaltung dringend notwendigen Arbeiten ausgeführt werden:

  • Ablösen von alten, säurehaltigen Unterlagen
  • Reinigen
  • Schließen von Rissen
  • Zurückfalten umgeknickter Ecken
  • Ablösen von Selbstklebebändern (Tesafilm)
  • Montieren auf stabilen, säurefreien Unterlagen
  • Verpacken in staubdichten, säurefreien und alterunsbeständigen neuen Schach-teln

Alle durchgeführten Maßnahmen werden in der Datenbank MuseumPlus festgehalten. Bisher konnten mit Hilfe von Spenden ca. 300 alte Schachteln – das entspricht ca. 15.000 Objekten – bearbeitet werden. Mit Hilfe Ihrer Unterstützung können wir die Maßnahmen für die langfristige Erhaltung der wertvollen Sammlung fortsetzen.

Wie kann ich Pate werden?
Helfen Sie uns, indem Sie die Restaurierungspatenschaft für eine Schachtel übernehmen oder verschenken. Stellvertretend für eine Schachtel steht ein Motiv. Wählen Sie Ihr Lieblingsthema. Wir erweitern die Auswahl regelmäßig.

Nähere Informationen gibt Ihnen gern
Silke Beiner-Büth, Restauratorin,
Tel. 040-428132-401 oder silke.beiner-bueth@hamburgmuseum.de.
Bitte besuchen Sie auch unsere Website: www.hamburgmuseum.de

Spendenkonto:
Stiftung Historische Museen Hamburg
HSH Nordbank
IBAN: DE 322 105 000 001 018 810 00
BIC-SWIFT: HSHNDEHHXXX
Verwendungszweck: Restaurierungspatenschaft; dazu die Nummer der gewählten Schachtel.
Bitte geben Sie auch Ihre Adresse/Mailadresse an.

Was bekomme ich, wenn ich Pate werde?
Einmal jährlich laden wir alle Förderer zu einem Patenschaftstag ein, an dem Sie Ihr Patenobjekt von Nahem in Augenschein nehmen können und von Mitarbeitern des Museums über Schäden und Maßnahmen informiert werden.
Für Ihre Spende erhalten Sie eine hochwertige Reproduktion Ihres gewählten Motives und finden Erwähnung auf unserer Website. In Höhe der Spende stellen wir Ihnen eine steuerlich absetzbare Bescheinigung aus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>