Silhouettenbilder und Scherenschnitte

banner_silhouettenSilhouettenbilder und Scherenschnitte

Dem Museum für Hamburgische Geschichte wurde 1932 ein interessanter Bestand an Scherenschnitten aus Messingblech und Schwarz-Weiß-Drucken davon, geschenkt. Es handelt sich um circa 1.400 Objekte von meist namentlich bekannten Personen, von denen Jacob von Döhren im 18. Jahrhundert Silhouetten und Profilbilder hergestellt hat.

Der Schattenriss, die Profil-Silhouette, gilt als Ursprung der Porträtmalerei. Schon in der Antike verbreitet, erhielt er im 18. Jahrhundert neue Impulse durch die Ästhetik und Philosophie des Klassizismus, da nun das Profil eines Menschen, die reine Kontur des Kopfes, als dessen getreuestes Charakterbild angesehen wurde. Porträt-Silhouetten von Verwandten und Freunden sowie bekannten Persönlichkeiten wurden als Erinnerungsstücke, aber auch als preisgünstigerer Ersatz von Porträtgemäldegalerien gesammelt, verfertigt von professionellen Künstlern wie auch von Laien, da technische Hilfsmittel eine schnelle und einfache Herstellung erlaubten. Die Entwicklung der Fotografie bereitete dieser Mode in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts dann ein Ende.

Im Rahmen der digitalen Erfassung des gesamten Museumsbestandes wird derzeit auch diese Sammlung erschlossen. Für die umfangreichen biografischen Recherchen sollen Drittmittel eingeworben werden.

In der nachfolgenden Liste haben wir zahlreiche Namen der Personen erfasst von denen wir Silhouetten-Drucke haben. Einige Beispiele stellen wir Ihnen hier vor. Vielleicht finden Sie Ihre Vorfahren oder Namensvettern – oder Sie suchen nach einem originellen Geschenk?

Für eine Spende ab € 50,-mailen wir Ihnen ein Digitalfoto der von Ihnen gewünschten Silhouette.

Mit Ihrer Spende wird die Konservierung/Restaurierung unserer Sammlung unterstützt.

Spendenkonto:
Sie können Ihre Spende per Pay Pal oder direkt an uns überweisen


Direktüberweisung:
Stiftung Historische Museen Hamburg
HSH Nordbank
IBAN: DE 322 105 000 001 018 810 00
BIC-SWIFT: HSHNDEHHXXX
Verwendungszweck: Mein Stück Hamburg

Bitte senden Sie parallel eine Mail an: silke.beiner-bueth@hamburgmuseum.de mit Angabe Ihrer Postadresse und Telefonnummer sowie der Nummer des ausgewählten Patenschafts-Objektes.

Was bekomme ich, wenn ich Pate werde?
Einmal jährlich laden wir alle Förderer zu einem Museumsbesuch ein, an dem Sie ihr Patenobjekt von Nahem in Augenschein nehmen können und von Mitarbeitern des Museums über Schäden und Maßnahmen informiert werden. Für Ihre Spende erhalten Sie eine Reproduktion Ihres Patenobjektes und finden Erwähnung auf unserer Website. (Bitte um Mitteilung, wenn Sie das nicht möchten). Ab 200,- Euro Spendenhöhe senden wir Ihnen eine steuerlich absetzbare Bescheinigung.
Bei Spenden über 500,- Euro erhalten die Paten wahlweise einen Acrylglas-Briefbeschwerer oder einen kleinen Medaillon-Schmuckanhänger aus Bronze mit dem Abbild des Patenobjektes.

Liste der Personen in alphabetischer Reihenfolge ihres Namens:  A-E | F-O | P-Z

banner_2