Diorama

„Des Todtengräbers Häuschen nach dem großen Brande vom 5.-8 May 1842“

Kulturgeschichtliche Bedeutung:

Die Darstellung erinnert an den großen Brand in Hamburg, der am 5. Mai 1842 in einem 1906,7dSpeicher in der großen Deichstraße ausbrach. Bis zum 8. Mai fraß sich das Feuer quer durch die Stadt. Der Straßenname: Brandsende ist nach dieser Katastrophe benannt, bei der sowohl zwei Hauptkirchen, St. Nikolai und St. Petri, zerstört wurden, als auch wichtige Gebäude wie das Rathaus, die Bank und  das Stadtarchiv. 20 000 Menschen wurden obdachlos und 51 Menschen verloren dabei ihr Leben, woran die Darstellung des Diorama erinnert.

 Objektbeschreibung / Schäden:

Das Diorama zeigt einen Landschaftsausschnitt mit mehreren Gebäuden und Bäumen und Personen. Landschaft und Objekte aus Wachs sind reliefartig gestaltet und sitzen gestaffelt in einem vertieften Oval, was der Darstellung Räumlichkeit gibt. Das Diorama ist in einem Zierrahmen aus Holz eingebettet und wird auf der Vorderseite durch eine Glasscheibe, auf der Rückseite durch eine Holztafel geschützt.

IMG_9771Das Objekt ist stark verschmutzt und extrem beschädigt. Die Inschrift zeigt einen deutlichen Haftungsverlust, die Farbschicht ist teilweise lose und hat mehrere Fehlstellen. Am deutlichsten sind die Schäden an den Wachselementen zu sehen. Der Himmel hat sich fast vollständig vom Hintergrund gelöst, ist an vielen Stellen gebrochen und liegt in mehreren Fragmenten über das gesamte Diorama verteilt. Das Haus im Zentrum ist ebenfalls abgebrochen und befindet sich nur wenige Zentimeter versetzt von der ursprünglichen Position. Die kleinen Figuren im Vordergrund sind gebrochen und einige Teile und Splitter liegen lose verteilt dazwischen. Jede Bewegung des Objekts führt zu weiteren Schäden, weshalb eine Restaurierung unabdingbar ist. Da der Rahmen geschlossen ist, gehen wir davon aus, dass sich alle Teile finden und wieder zuordnen lassen, so dass das Ergebnis der Restaurierung optisch wieder einen homogenen, kompletten Eindruck ergeben wird.

 Notwendige Restaurierungsmaßnahmen:

- Öffnen des Dioramas
- Reinigen des Zierrahmens und der Einzelteile
- Durchführen von Testreihen für geeignete Klebemittel
- Konsolidieren der Farbschichten, Zuordnen und Zusammenfügen der Bruchstücke
- Neuanbringung in der ovalen Vertiefung
- Fehlstellenergänzung und Retusche
- Schließen des Risses im Rückseitenschutz

Gesamtkalkulation der Restaurierungsmaßnahmen:   2.000 €

Die Patenschaft für dieses Objekt wurde von einem anonymen Spender übernommen.