Hamburger Gesangbuch in dunklem Ledereinband mit gepressten neogotischen Motiven und silberner Schließe (Inv.-Nr.: AB621)

Allgemeine Angaben: Eine Ausgabe eines Gesangbuchs AB-621_003von 1843 in dunklem Leder (in einem Blau- oder Violettton), auf dem Einband gepresst sind neogothische Motive (vgl. Gesangbuch mit der Inventarnummer 1927,144): auf dem vorderen Buchdeckel Johannes der Täufer, auf dem rückwärtigen Buchdeckel der Abendmahlstisch.
Die silberne Schließe ist auf den Deckeln herzförmig gewölbt aufgelegt, darauf graviert drei Blüten mit Schleife; ebenso auf dem flachen Klappstück, dessen Kanten nach innen geschwungen, innen in Punktmanier graviert “Jhfr. ADTR 1798″.
Das Vorsatzpapier ist rosa strukturiert mit Ranken und Blumen. Es folgt eine handschriftliche Notiz in Sütterlin: “Jungfrau Anna Albers. / Was hab ich auf der Welt / Nur Kreuz und Leiden, / Mein Seel verlanget sehr / Nach himmlischen Freuden; / Hab wenig gute Tag / Auf dieser Erden / Begehre aufgelös’t / Allhier zu werden.”
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1798 – 1843
Zustand: Einband: Die Oberfläche ist leicht verschmutzt. Die Ecken sind bestoßen, die Kanten berieben. Der Buchrücken löst sich.
Buchblock: Der Schnitt und die Seiten sind stark verschmutzt.
Benötigte Maßnahmen: Trockenreinigung, Fixieren des losen Rückens, Ausbürsten des Falzes.
Kalkulation: 150,00 €

Schleswig-Holsteinisches Gesangbuch in schwarzem, geprägtem Ledereinband mit Silberschließe (Inv.-Nr.: 1936,155)

Allgemeine Angaben: Ein Schleswig-Holsteinisches1936-155_004 Gesangbuch gedruckt 1828 in Schleswig. Auf einem vorderen Blatt die Eigentumsbezeichnung: “Telsche Boe in Hunden, den 1. November 1847″. Das Buch hat einen Ledereinband mit gepreßten Ornamenten (Christus am Kreuz auf der Vorderseite und Martin Luther auf der Rückseite) und Rankenwerk. Eine silberne Schließe, herzförmig, durchbrochen gearbeitet mit Darstellungen von Blatt- und Blütenwerk, das in der Mitte in einem ovalen Perlenkranz eine kleine Engelsgestalt einschließt. Der rechteckige, in einem Scharnier bewegliche Buchverschluß zeigt in der Mitte in einem ovalen Perlenkranz die Gestalt eines Mannes.
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1828
Zustand: Einband: Die Oberfläche ist leicht verschmutzt. Die Ecken sind bestoßen und aufgefasert, das Leder löst sich an den Ecken. Es gibt kleine Risse im Falzbereich.
Buchblock: Der Schnitt und die Seiten sind mittelstark verschmutzt.
Benötigte Maßnahmen: Trockenreinigung, Sichern von Rissen im Falzbereich und Fixieren des gelösten Leders, Ausbürsten des Falzes.
Kalkulation: 150,00 €

Hamburger Gesangbuch in schwarzem Leder mit Silberschließe, Hamburger Beschauzeichen und Meistermarke (Inv.-Nr.: 1931,18)

Allgemeine Angaben: Ein Gesangbuch gebunden 1931-18_001in grobporiges schwarzes Leder, Goldschnitt. Einfacher Silberbeschlag, die gewölbten Auflagen der Schließe sind herzförmig ausgeführt, innen anden Krampen jeweils eine hamburgische Stadt- und eine Meistermarke “HH”, außerdem Tremulierstriche in Form der römischen 18: ‘XVIII’; das Klappstück fehlt. Der Spiegel ist mit in Blau, Grün, Gelb und Rot marmoriertem Papier beklebt. Das Vorsatzpapier ist dunkelgold, mit geprägten und rot gefärbten Vögeln, Ranken und bandartigen Leisten, auf denen an einigen Stellen Schrift angebracht ist. Es folgt ein doppelseitiger Kupferstich, signiert “G.C. Pingeling. Sc. Hamb:1745″, darauf im unteren Teil eine Hamburgansicht, oben links ein sitzender Harfenspieler mit Krone, rechts eine kniende Frau vor einem Feuer, über ihr in Wolken vier Cherubim. Das Titelblatt in Rot- und Schwarzdruck.
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1745-1753
Zustand: Einband: Die Oberfläche ist leicht verschmutzt. Kanten und Ecken sind berieben. Der Einband schließt nicht, da die Schließe fehlt.
Buchblock: Der Schnitt und die Seiten sind leicht verschmutzt. Einige Seiten sind eingerissen und haben umgeknickte Ecken.
Benötigte Maßnahmen: Trockenreinigung, Ausbürsten des Falzes, Sichern von Rissen und Knicken.
Kalkulation: 150,00 €

Wir danken Petra Oelker für die Übernahme der Restaurierungs-Patenschaft.

Schleswig-Holsteinisches Gesangbuch (Inv.-Nr.: 1930,36)

Allgemeine Angaben: Ein Schleswig-Holsteinisches 1930-36_001Gesangbuch von 1808 mit einem Einband aus schwarzem, leicht verschlissenem Samt. Beschlag aus Silberfiligran mit Grandt befindet sich an den vier Ecken, in der Mitte als fast ovales Schild mit zwei gegenüberstehenden Herzen; oben und unten gleich, ebenso auf Vorder- und Rückseite. Zwei breite Schließen greifen beiderseits weit auf den Buchdeckel über. Auf ihnen befinden sich außen in ovaler Umrahmung Monogramme aus grün-unterlegtem Golddraht, die nach Art der Spiegelmonogramme die Buchstaben MCP zeigen. Auf der Innenseite sind auf der oberen Schließe die Buchstaben “J.P.Ö.A.”, auf der unteren: “M.C.P. 1810″ in Punktmanier angebracht.
Das Gesangbuch ist benutzt auf Helgoland und stammt aus der Wilstermarsch, wie die Art des Beschlages zeigt (Dr. Stierling – Altona).”
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1808-1810
Zustand: Einband: Die Oberfläche ist leicht verschmutzt. Deckelflächen und Kanten sind berieben, es gibt Fehlstellen in der Samtbeflockung.
Buchblock: Der Schnitt und die Seiten sind leicht verschmutzt, die Ecken einiger Seiten sind umgeknickt, eine Seite löst sich.
Benötigte Maßnahmen: Trockenreinigung, Fixieren der gelösten Bereiche des Samtbezugs, Ausbürsten des Falzes, Korrektur der umgeknickten Ecken und Fixieren der gelösten Seite.
Kalkulation: 180,00 €

Wir danken Katja Haack für die Übernahme der Restaurierungs-Patenschaft.

Schleswig-Holsteinisches Gesangbuch mit schlichtem, schwarzem Ledereinband und einer Silberschließe (Inv.-Nr.: 1928,59)

Allgemeine Angaben: Ein Schleswig- 1928-59_003Holsteinisches Gesangbuch in einfaches schwarzes Leder gebunden. Das Buch wurde 1796 in der Königl. Schulbuchdruckerei von C.F. Mohr in Kiel gedruckt. Die silberne Schließe des Buches ist mit Ornamenten im Bandelstil graviert.
Eine Inschrift ist im Innern der Schließe punktiert: “JWKL J.G. 1798″. Auf den weißen Vorsatzblättern vorn und hinten handschriftliche Eintragungen über Geburten u. Sterbefälle in der Familie Schümann.
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1796-1798
Zustand: Einband: Die Oberfläche ist leicht verschmutzt. Kanten und Ecken sind berieben. Eine leichte Deformation des Deckels ist vorhanden. Das Leder am Rücken ist stark abgebaut, es gibt Risse im unteren Falzbereich.
Buchblock: Der Schnitt und die Seiten sind leicht verschmutzt.
Benötigte Maßnahmen: Trockenreinigung, Sichern von Rissen im Falzbereich, Ergänzen der Fehlstelle am Deckel,  Ausbürsten des Falzes.”
Kalkulation: 150,00 €

Hamburgisches Gesangbuch in schwarzem Ledereinband mit neogothischen Motiven (Inv.-Nr.: 1927,144)

Allgemeine Angaben: Ein Gesangbuch mit 1927-144_003gepreßtem, schwarzen Ledereinband mit neogothischen Motiven, auf dem vorderen Buchdeckel ferner Johannes der Täufer, auf dem rückwärtigen Buchdeckel der Abendmahlstisch. Auf dem Buchrücken in goldener Antiqua die Initialen der Besitzerin ‘D.v.H.’. Violett marmoriertes Kleisterpapier als Vorsatz. Auf der weißen Respektsseite mit Tinte in verschieden geformter Schönschrift zu lesen: ‘Zum frommen Gebrauch für Jungfer Dorothea Elisabeth v. Hacht’.
Hersteller: Johann August Meißner, Drucker
Datierung: 1843
Zustand: Verschmutzt, verstaubt – konservatorische Reinigung notwendig.
Kalkulation: 100,00 €

Kleines preußisches Gesangbuch in schwarzem Samt mit Elfenbeinfassung (Inv.-Nr.: 1926,212)

Allgemeine Angaben: Ein kleines Gesangbuch 1926-212_001in schwarzem Samt, Stehkanten in Elfenbein gefasst. Die Schließe ist ebenfalls aus Elfenbein, der Stift fehlt. Der Spiegel ist mit schimmerndem weißem Papier beklebt. Das Titelblatt in Rot- und Schwarzdruck, gedruckt in Berlin 1853.
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1853
Zustand: Verschmutzt, verstaubt – konservatorische Reinigung notwendig.
Kalkulation: 100,00 €

Schleswig-Holsteinisches Gesangbuch in schwarzem Leder mit Goldprägung und gravierter Silberschließe (Inv.-Nr.: 1923,42)

Allgemeine Angaben: Ein Gesangbuch in glattem 1923-42_001schwarzen Leder gebunden, mit Goldschnitt. Auf beiden Deckeln ein Rand aus (Eichen-) Blättern in Gold geprägt, sowie die Initialen “J.A.B.” und “F.W.K.” auf der Vorderseite und der Zeitangabe “Anno 1802″ auf der Rückseite; auf dem Rücken abwechselnd zwei schmale geprägte Zierleisten und ein Blümchen. Die Auflagen der Schließe auf den Deckeln gewölbt und fein graviert; das Klappstück flach mit einer in gleicher Art gravierten Blüte. Der Spiegel mit einem in blau, rot, schwarz und braun marmorierten Papier beklebt.
Das Gesangbuch ist gedruckt in Kiel 1801 in der königlichen Schulbuchdruckerei.
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1801-1802
Zustand: Verschmutzt, verstaubt – konservatorische Reinigung notwendig.
Kalkulation: 100,00 €

Hamburger Gesangbuch in dunkelgrünem Samt mit goldenem Messingbeschlag (Inv.-Nr.: 1922,57)

Allgemeine Angaben: Ein Buch in rosaroten 1922-57_001Samt geschlagen, schlichter Goldschnitt. Stabile, goldfarbene Messingbeschläge an den Ecken zum Schnitt hin, leicht geschwungen, darauf gravierte Blumen. Die Auflagen der Schließe plastisch geformt (gegossen und im Nachhinein graviert), darauf die vom großen Brand von Hamburg 1842 zerstörte Petri-Kirche (vorn) und die ebenfalls zerstörte Nikolai-Kirche (hinten). Die Ränder des schmalen Klapp-stücks nach innen gewölbt. Der Spiegel ist mit glänzendem weißem Papier verkleidet.
Das Buch ist in zweiter Auflage gedruckt.
Hersteller: Johann August Meißner, Drucker
Datierung: -
Zustand: Verschmutzt, verstaubt – konservatorische Reinigung notwendig.
Kalkulation: 100,00 €

Hamburger Gesangbuch in dunkelgrünem Samt mit goldenem Messingbeschlag (Inv.-Nr.: 1922,56)

Allgemeine Angaben: Ein Buch in 1922-56_001dunkelgrünen Samt geschlagen, schlichter Goldschnitt. Stabile, goldfarbene Messingbeschläge an den Ecken zum Schnitt hin, fein geschwungen, darauf graviert Ranken und Blumen. Die Auflagen der Schließe flach, darauf vorn: sehr zart die verschlungenen Initialen “L.J.M.W.”; hinten: ein Wappen, im unteren Teil des Schilds drei Schilfhalme im Wasser, oben links vermutlich ein Hirsch, oben rechts ein waagerechter Strich mit je einem Punkt darüber und darunter, über dem Wappen ein Helm mit großen Stierhörnern, dazwischen die heraldische Lilie. Die Ränder des schmalen Klappstücks geschwungen ausgeführt, auf der breiteren Mitte eine gravierte Blume. Der Spiegel ist mit glänzend elfenbeinfarbenem Stoff ausgeschlagen. Das Buch wurde in zweiter Auflage gedruckt.
Hersteller: Johann August Meißner, Drucker
Datierung: um 1849
Zustand: Einband: Die Oberfläche ist leicht verschmutzt. Es sind Fehlstellen in der Samtbeflockung vorhanden. Die Stabilität des Einbandes ist durch Risse im Falzbereich beeinträchtigt.
Buchblock: Der Schnitt und die Seiten sind leicht verschmutzt.
Benötigte Maßnahmen: Trockenreinigung, Sichern von Rissen im Falzbereich, Ausbürsten des Falzes.
Kalkulation: 110,00 €