Hamburger Gesangbuch mit schwarzem Samteinband und Silberbeschlag aus den Vierlanden (Inv.-Nr.: 1914,441)

Allgemeine Angaben: Ein Hamburger Gesangbuch1914-441_003 von 1802. Das Buch ist gebunden in schwarzem Samt und mit Silber beschlagen: Vorder- und Rückendeckel gleich, in jeder Ecke eine viereckige Platte, an den Rändern gezackt, mit graviertem Blumenmuster. In der Mitte befindet sich ein ovales, an den Rändern gezacktes, getriebenes, hohles Schild mit gravierten Blumenmustern. Am Rand Buchschließen, die mit Scharnieren an dreieckige, getriebene und gravierte Schilder angeheftet sind bzw. dort angreifen. Die unteren Zungen dieser letzteren Schilder (der Buchschließen) tragen, verdeckt vom Vorsatzpapier, je zwei Stempel:
[gezeichnete Abbildung der Hamburger Stadtmarke mit dem Buchstaben P, darunter]: “1793-1811″ und der Meistermarke mit den Buchstaben D und H, darunter “Johann Daniel Nicol. Höppner 1766-1812″.
Hersteller: Johann Daniel Nicolaus Höppner, Goldschmied
Datierung: 1802-1812
Zustand: Einband: Die Oberfläche ist leicht verschmutzt. Kanten und Deckelflächen sind berieben, die Samtbeflockung ist nur noch fragmentarisch erhalten. Es gibt einen Riss im Falzbereich.
Buchblock: Der Schnitt und die Seiten sind stark verschmutzt.
Benötigte Maßnahmen: Trockenreinigung, Sichern von Rissen im Falzbereich, Ausbürsten des Falzes.
Kalkulation: 150,00 €