Porträt des Kaufmanns Daniel von der Meden (Inv.-Nr.: 2001,14)

Unbekannter Miniaturist um 1700.

Es handelt sich um eine der ältesten Miniaturen der Sammlung, die ausgesprochen detailreich und fein ausgeführt wurde und eine hohe künstlerische Qualität aufweist.

Daniel von der Meden

Zum Abgebildeten:  Daniel von der Meden  (1667 – 1725) entstammt einer Kaufmannsfamilie die sich 1664 in Hamburg niedergelassen hat und bis heute hier zu finden ist. Das Familienwappen: „Im Schild: in Roth ein blauer Feuerwedel mit silbernem Stiel. Helmzier: zwei schräg auswärts gekehrte blaue Feuerwedel mit silbernem Stiel. Helmdecken: roth, silbern.“

Notwendige Maßnahmen an der Miniatur: Reduzierung der Bindemittel-Auflagerungen im Randbereich links und anschließende Retusche. Maßnahmen am Etui:  Oberflächenreinigung, Verbindung der beiden Teile,  kleinere Retuschen, Fixieren einer gelösten Ecke des Papiers auf der Innenseite des Deckels. Maßnahmen an der Miniatur: Schriftliche und fotografische Kurzdokumentation aller Maßnahmen.

Kalkulation: 850,- €