Hamburger Gesangbuch in schwarzem Leder mit Metallschließe (Inv.-Nr.: 1921,189)

Allgemeine Angaben: Ein Gesangsbuch mit 1921-189_002einem Einband aus grobporigem schwarzen Leder. Rechts eine Metallschließe, herzförmig gewölbt auf den Deckeln; das Klappstück flach mit eingezogenen Seiten, innen in Punktmanier graviert “J.U.H.M. 1793″. Auf dem Metall außen gravierte Blumen; Krampen auf dem Vorsatz mit je zwei Silbermarken. Der Vorsatz besteht aus einem in Quadraten bunt gefärbten Papier mit grün-goldener Floralprägung.
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1793
Zustand: Einband: Die Oberfläche ist leicht verschmutzt. Es sind leichte Kratzer im Einbandbezug vorhanden und die Benutzbarkeit des Einbandes ist durch Deformierung der Decken beeinträchtigt.
Buchblock: Der Schnitt und die Seiten sind leicht verschmutzt, der Einbandspiegel löst sich vorne und hinten von den Deckeln.
Benötigte Maßnahmen: Trockenreinigung, Sichern von Rissen im Falzbereich, Fixieren des gelösten Einbandspiegels am Buchdeckel.
Kalkulation: 150,00 €

Lüneburgisches Gesangbuch (Inv.-Nr.: 1920,34)

Allgemeine Angaben: Ein Lüneburgisches Kirchen- 1920-34_001Gesangbuch, gedruckt in Lüneburg 1800. Gebunden in rotgefärbtes Schweinsleder mit reicher Goldpressung, die in zahlreichen Einzelstempeln Engel, Sterne, Blumen, Vasen darstellen, sowie Sprüche in ovalen Kränzen und die Aufschrift: “Nicolaus Witt 1809″. Das Buch hat zwei silberne Schließen, die auf dem Deckel herzförmig gebildet sind und deren in Scharnier bewegliche Krampen viereckig mit einwärts geschweiften Seiten und herzförmiger Gravierung sind. Auf der Rückseite der unteren Krampe in Punktmanier: “Nc. Witt 1809″.
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1800-1809
Zustand: Verschmutzt, verstaubt – konservatorische Reinigung notwendig
Kalkulation: 100,00 €

Hamburgisches Gesangbuch in schwarzem Leder mit Silberschließen und graviertem Mittelbuckel (Inv.-Nr.: 1916,76)

Allgemeine Angaben: Ein Hamburger Gesangbuch 1916-76_003von 1768 gebunden in grobporiges schwarzes Leder. Beide Deckel sind in Metall geschlagen, die Einfassungen mit Spitzzackenornament und feinen Gravierungen, durch Löcher unterbrochen. In den Ecken ein weiteres blattartiges Element mit einer Krone. Ebenfalls gekröntes, herausgewölbtes Oval auf einem wappenförmigen flachen Untergrund, darauf graviert “N. B. 1768″ in der Mitte des vorderen Deckels. Zwei flache Schließen, genauso graviert und durch Löcher unterbrochen, deren Ränder sich bogenförmig nach innen neigen. Das Buch hat einen Goldschnitt mit Prägung. Ein besonders aufwendiges, hellgrün gefärbtes Papier mit großem floralen Muster im Vorsatz, auf das ein doppelseitiger Kupferstich und das Titelblatt in Rot- und Schwarzdruck folgen.
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1768
Zustand: Einband: Die Oberfläche ist leicht verschmutzt, die Papierapplikation hinten löst sich. Es gibt Risse im Einbandbezug. Pergamenteinschlag und Einbandspiegel lösen sich. Buchblock: Der Schnitt und die Seiten sind mittelstark verschmutzt.
Benötigte Maßnahmen: Trockenreinigung, Sichern von Rissen im Falzbereich, Fixieren gelöster Papierapplikationen und des gelösten Einschlags, Ausbürsten des Falzes.
Kalkulation: 230,00 €

Gesangbuch mit Schildpattdeckeln in Silber gefasst (Inv.-Nr.: 1916,12)

Allgemeine Angaben: Ein Gesangbuch mit 1916-12_002Schildpattdeckeln und -rücken in Silber gefaßt. Die Einfassung zeigt ein Spitzzackenornament mit feineren Einkerbungen und Riffelungen. In die Ecken ist klein ein Akanthusblatt mit herzförmiger Umschließung und einer Art von Krone darüber eingefügt. Über den Rücken laufen außer der Einfassung drei gleich gehaltene Querstege. Die oberste und unterste Rückeneinfassung ist blattartig nach dem Schnitt hin, parallel zu diesem verlängert und bei akanthusförmiger Ausgestaltung durch Eingravierungen belebt. Die Silbereinfassungen der Deckel sind durch Löcher unterbrochen. Die beiden silbernen Schließen sind schlicht und von ähnlicher Ornamentierung.
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1729-1737
Zustand: Verschmutzt, verstaubt – konservatorische Reinigung notwendig
Kalkulation: 100,00 €

Hamburgisches Gesangbuch für den öffentlichen Gottesdienst (Inv.-Nr.: 1915,150)

Allgemeine Angaben: Ein hamburgisches Gesangbuch 1915-150_001für den öffentlichen Gottesdienst von 1843, in einem älteren Einband von gepresstem und ornamentiertem Pergament mit mannigfachen Verzierungen, deren Felder rötlich, bläulich und grün gefärbt sind. Die vergoldete Silberschließe besteht aus zwei leicht gewölbten, herzförmigen Deckelauflagen: der Schließbügel selbst ist flach mit sich leicht einziehendem Seitenrand. Hier wie dort auf den Deckelauflagen kehrt als Verzierung wieder ein stilisiertes Herz inmitten mit einer tulpenähnlichen Blume. Auf der Rückseite der Schließe ist einpunktiert: ‘C.C.K. 1800′.
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1800-1843
Zustand: Verschmutzt, verstaubt – konservatorische Reinigung notwendig
Kalkulation: 100,00 €

Gesangbuch aus Kirchwärder (Inv.-Nr.: 1914,442)

Allgemeine Angaben: Ein Gesangbuch aus 1914-442_002Kirchwärder, gebunden in ein rosa gefärbtes und mit eingepreßten Goldornamenten verziertes Pergament. Durch zwei silberne Verschlüsse werden die Deckel zusammen-gehalten. Die silbernen Deckelbeschläge sind herzförmig, leicht gewölbt und je mit drei einziselierten Blumen geschmückt. Die sich etwas rund einschweifenden Scharnier-schließen sind durch je eine einziselierte tulpenartige Blume belebt.
Dieses Gesangbuch ist später in den alten Einband von 1811 hineingebunden. Der vergoldete Schnitt des Buches zeigt anziselierte Blumenstücke.
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1843
Zustand: Verschmutzt, verstaubt – konservatorische Reinigung notwendig
Kalkulation: 100,00 €

Gesangbuch für Schleswig-Holstein aus Wilster (Inv.-Nr.: 1914,348)

Allgemeine Angaben: Ein Gesangbuch für Schleswig- 1914-348_002Holstein aus Wilster mit Silberschließe, gebunden  in rötlich bemaltes Pergament, das mit goldenen Ornamenten bepreßt ist.
Der Schnitt des Buches ist vergoldet und mit Blumenornamenten verziert. In der Mitte des Vorderdeckels in einer Vignette aufgeklebt ein kleiner farbiger Stich, darstellend die Anbetung der Hirten. – Vorder- und Rückdeckel sowie Rücken gleichmäßig vom Ornament überzogen.
Schließzunge wie die beiden Schilder durchbrochen gearbeitet und gegossen, danach überziseliert. Die Zunge dann noch von einer vergoldeten Silberplatte zur Festigung unterlegt.
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1786
Zustand: Einband: Die Oberfläche ist leicht verschmutzt, die Papierapplikation hinten löst sich. Es gibt Risse im Einbandbezug. Pergamenteinschlag und Einbandspiegel lösen sich. Buchblock: Der Schnitt und die Seiten sind mittelstark verschmutzt.
Benötigte Maßnahmen: Trockenreinigung, Sichern von Rissen im Falzbereich, Fixieren gelöster Papierapplikationen und des gelösten Einschlags, Ausbürsten des Falzes.
Kalkulation: 270,00 €

Silberbeschlagenes Gesangbuch aus Lüneburg mit schwarzem Samtbezug (Inv.-Nr.: 1911,355)

Allgemeine Angaben: Das Lüneburgische Gesangbuch 1911-355_001ist 1837 erschienen. Es ist in Holz gebunden, welches mit schwarzem samt überzogen ist. Dieser ist dreiseitig mit fingerbreitem Silber beschlagen, in welches Blumenranken graviert sind. Außerdem weisen Vorder- und Rückseite je ein offenes Silberoval auf, in welchem ein Herz und darüber zwei schnäbelnde Tauben unter einer Krone zu sehen sind. Der Schnitt des Buches ist vergoldet und zeigt gepreßte Blumen und Ranken.
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1837-1839
Zustand: Verschmutzt, verstaubt – konservatorische Reinigung notwendig.
Kalkulation: 100,00 €

Ein schleswig-holsteinisches Gesangbuch mit floraler Prägung, aufgebrachtem Heiligenbild und Silberschließen (Inv.-Nr.: 1914,45)

Allgemeine Angaben: Gebunden in rötlich und gelblich 1914-45_001 gefärbtes Pergament, das mit eingeprägten und vergoldeten Zierstücken in Rokokoart geschmückt ist. Auch der Rücken ist mit kleinen Blumenornamenten verziert. Auf die Deckel sind in verkröpfter Umrahmung bunte Bilder aufgeklebt. Zwei silberne Verschlüsse aus Filigran halten die Buchdeckel zu- sammen. Auf den zwei Scharnierschließen sind auf blauem Email-Untergrund Monogramme zu sehen, die aus feinem gedrehten und vergoldetem Draht gewunden sind. (Z. T. defekt). Das Filigran liegt auf einer vergoldeten Silberblech- unterlage. Auf den Goldschnitt sind Blumenornamente einziseliert.
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1781-1787
Zustand: Einband: Die Oberfläche ist durch weiße Ablagerungen stark verschmutzt. Ecken und Kanten sind stark berieben. Der Deckel ist deformiert, das Pergament und die Papierapplikation lösen sich an manchen Stellen. Ein Riss im Pergamenteinband ist vorhanden. Buchblock: weiße Ablagerungen am Schnitt.
Benötigte Maßnahmen: Trockenreinigung, Sichern von Rissen, Fixieren der gelösten Papierapplikationen, Ausbürsten des Falzes.
Kalkulation: 150,00 €

Blankeneser Gesangbuch in schwarzem Chagrinleder mit Silberbeschlägen (Inv.-Nr.: 1910,79)

Allgemeine Angaben: Ein Blankeneser Gesangbuch mit 1910-79_001Silberbeschlag. Das schleswig-holsteinische Gesangbuch vom Jahre 1782 / Altona. 2. Ausg. / ist in schwarzem Chagrinleder gebunden und beiderseits mit vier silbernen Eckbeschlägen, zwei Haften und Schliessen und einem Mittelbuckel versehen. All dieser Silberbeschlag ist durch eingravierte Akanthusranken verziert. Die wenig gewölbten Haften haben die Form eines geschweiften Blattes, die Mittelbuckel bestehen aus symmetrisch angeordneten Rollwerkkartuschen mit herausgetriebenem, ovalem Mittelschild. In das Mittelschild der Vorderseite ist „I. f. C. St.“, in das der Rückseite „I. B. 1766“ in Punktmanier eingraviert. Den mit Goldschnitt versehenen Seiten ist ein großes Blumenmuster eingepresst. Datiert 1776. Die Silberbeschläge stammen also von einem älteren Gesangbuch.
Hersteller: kein Eintrag
Datierung: 1776-1782
Zustand: Verschmutzt, verstaubt – konservatorische Reinigung notwendig
Kalkulation: 100,00 €