Porträt von Friedrich Gerhard und Magdala Johanna Henriette Harbers (Inv.-Nr.: 1908,501)

Friedrich Gerhard und Magdala Johanna Henriette Harbers

Abbildung: Auf der Rückseite ist folgender Vermerk zu lesen: “Daguerreotyp / von / Stelzner / Portraitmaler / Jungfernstieg No. 11 / HAMBURG.”, darunter der handschriftliche Vermerk: “August 31/47″. Darunter ist ein weiteres Papieretikett mit einem handschriftlichen Vermerk aufgeklebt: “Friedrich Gerhard Harbers. Kaufmann. geb. Oldenburg 1772. Aug. 1. gest. St. Georg 1858. Aug. 5. / Magdala Johanna Henriette geb. Kolthoff geb. Hamburg 1781 März 7. gest. Hamburg 1862 März 7.”
Hersteller/Datierung: Carl Ferdinand Stelzner, Fotograf / 2. Drittel 19. Jahrhundert
Zustand: Bildoberfläche: leichte Kratzer auf Bildschicht, Korrosion des Kupferträgers mit Beschädigung der Bildschicht, Insektenrückstände, Fehlstellen in der Bildschicht, punktförmige Verfärbung der Bildschicht.
Deckglas: flächige Tröpfchenbildung auf Glasunterseite, Oberflächenverschmutzung.
Etui: verzogen, leichter Abrieb, Teil des Verschlusses fehlt, leichter Abrieb der Papier-Randverklebung, Ablösen der Papier-Randverklebung an der rechten oberen Ecke, starker Abrieb an Rückseitenschutz, Riss im Etuirücken.
Kalkulation: € 450,00

Porträt von Siegfried Beit und Frau (Inv.-Nr.: 1928,284)

Siegfried Beit und Frau

Abbildung: Frau Laura Caroline Hahn, geb. 28.10.1824 in Hamburg, gest. 30.4.1918 ebd., Tochter des Hamburger Kaufmannns Heymann Hahn und der Susanne Lazarus. Vermählt 1851 mit dem Hamburger Kaufmann Siegfried Beit. Stifterin des Olgaheims, eines Schulheims in Timmendorfer Strand für die Kinder der Schule des Paulsenstifts. Die Rückseite ist mit braunem Papier beklebt, darauf befindet sich der handschriftliche Vermerk: ʺDag. von J. Völlner / Atelier gr. Bleichen 48 / Hamburg.ʺ
Zustand: Bildoberfläche: starke Verfärbung durch Schadstoffe am Rand, starke Verschmutzung, Kratzer auf Bildschicht.
Passepartout: leichte Verschmutzung.
Deckglas: starke Oberflächenverschmutzung, starke Verschmutzung der Glasunterseite.
Befestigung: Risse, Brüche, Fehlstellen in Papier-Randverklebung.
Rückseitenschutz: Flecken, Papier verbräunt.
Aufhängung: Metallöse angelaufen.
Schmuckrahmen: Abrieb, Befestigung im Rahmen mangelhaft.
Aufhängung: Metallöse angelaufen.
Hersteller: J. Völlner, Fotograf/in
Kalkulation:  € 500,00

Porträt von Hermann Friedrich, Emilia und Ernst Friedrich Goverts (Inv.-Nr.: 1945,87)

Hermann Friedrich, Emilia und Ernst Friedrich Goverts

Abbildung: Hermann Friedrich Goverts, geb. 17.12.1799 in Hamburg, gest. 26.11.1879 ebd., Sohn des Hamburger Kaufmanns und Maklers Ernst Friedrich Goverts und der Lucia Amalia Adamy. Kaufmann und Makler in Hamburg. 17.7.1847 Heirat mit Emilie
Georgine Kunhardt. Handschriftlicher Vermerk auf der Rückseite: ʺHermann Friedrich Goverts mit Gattin und Sohn Ernst Friedrich [...] 1853ʺ. Und: ʺ * Archiv der Familie Goverts * Hamburgʺ.
Hersteller: unbekannt
Zustand: Bildoberfläche: starke Kartzer, Tröpfchenablagerung auf der Bildoberfläche, Korrosion des Kupferträgers mit Beschädigung der Bildschicht, Korrosion des Kupferträgers mit Beschädigung der Bildschicht.
Passepartout: leichte Verschmutzung.
Deckglas: Flächige Tröpfchenbildung auf Glasunterseite, starke Oberflächenverschmutzung, leichte Beschädigung der Hinterglasbemalung.
Schmuckrahmen: leichte Verschmutzung, Abrieb.
Befestigung: ablösende Papier-Randverklebung an den Rändern, Papier verbräunt und spröde.
Aufhängung: Metallöse verbogen und korrodiert.
Kalkulation: € 450,00

Porträts von Robert, Ascan und Arthur Lutteroth als Kinder (Inv.-Nr.: 1960,75)

 

Robert, Ascan und Arthur Lutteroth als Kinder

Abbildung: Robert Lutheroth:  geb. am 17.3.1844 in Hamburg, gest. am 19.4.1919 in Dresden, Kaufmann ebd., verheiratet in F.a.M. am 1.5.1871 mit Elsa Prior, 3 Kinder. Ascan Lutheroth: geb. am 5.10.1842 in Hamburg, gest. am 2.2.1923 ebd., Sohn des Bankiers Christian Alexander Ascan Lutteroth und der Sophie Friederike Lutteroth. Nach künstlerischer Ausbildung 1862-1864 bei Calame in Genf und 1864-1867 bei Oswald Achenbach in Düsseldorf 1867-1870 Aufenthalt in Rom, 1870-1876 in Berlin. Als Zeichenlehrer der Kronzprinzessin Victoria tätig; Erennung zum Professor, seit 1876 in Hamburg ansässig und überwiegend als Landschaftsmaler tätig; bis 1909 auch Vorsitzender des Hamburger Künstlervereins, Heirat 10.3.1872 mit der Kaufmannstochter Elisabeth Warnecke. Arthur Lutheroth: geb. am 21.6.1846 in Hamburg, gest. am 11.6.1912 ebd., Kaufmann, Präses der Handelskammer und Mitglied der Bürgerschaft ebd; verheiratet in Hölten-Klinken am 16.9.1869 mit Charlotte Marie Auguste Mathilde Lutheroth, 4 Kinder. Auf der Rückseite sind folgende Informationen zu den Dargestellten abgedruckt:
Rechtes Bild: “Robert Lutteroth / geb. 1844″; Mittleres Bild: “Professor Ascan Lutteroth, geb. 1842″; Linkes Bild: “Arthur Lutteroth / geb. 1846″; Darunter zentral: “(Aufnahmen aus dem Jahre 1855)”.
Auf der Rückseite ist eine Aufhängung in dreieckiger Form befestigt.
Hersteller: unbekannter Fotograf, 1855
Zustand: Bildoberfläche: Linkes Bild: starke Verfärbung durch Schadstoffe am Rand, leichte Kratzer auf Bildschicht, leichte Kratzer auf Bildschicht.
Mittleres Bild: leichte Kratzer auf Bildschicht, punktförmige Verfärbung der Bildschicht, Korrosion des Kupferträgers mit Beschädigung der Bildschicht, Insektenrückstände.
Rechtes Bild: leichte Kratzer auf Bildschicht.
Deckglas: Flächige Tröpfchenbildung auf Glasunterseite, leichte Verschmutzung der Glasunterseite, starke Oberflächenverschmutzung.
Schmuckrahmen: eine fehlende Schmuckrosette, leicht verzogen.
Rückseitenschutz: Flecken, Papier verbräunt.
Aufhängung: Metallöse korrodiert.
Kalkulation: € 650,00

Porträt von August Schön (Inv.-Nr.: 1947,64b)

August Schön

August Schön

Abgebildete Person: geb. am 25.6.1828 in St. Thomas, gest. am 8.8.1897 in Hamburg, Kaufmann, 1865-1871 Mitinhaber der Firma ʺA.J. Schön & Co.ʺ zu HH, 1868 als Nachfolger seines Schwagers v. Schmidt-Pauli Großhzgl. Oldenburg. Generalkonsul ebd.; bis 1865 Mitinhaber der Firma ʺA.J. Schön & Co.ʺ zu St. Thomas, Handelsrichter zu Hamburg, verfaßte 1867 die Schrift ʺEin Wort zur handelspolitischen Frage unserer Vaterstadtʺ, Besitzer der 1872-1873 von Bernhard Hanssen und Emil Meerwein errichteten Villa Albertina an der Rothenbaumchaussee, verheiratet mit Albertine Louise Stenersen, 2 Adoptivtöchter (Margaret Koeford Carpenter und Lilly Carpenter). Auf der Rückseite befindet sich ein Papieretikett aufgeklebt mit der handschriftlichen Notiz: “August Schön, in jungen Jahren. / Stelzner!”.
Hersteller: Carl Ferdinand Stelzner (1805-1894), Fotograf, 2. Drittel 19. Jahrhundert
Zustand: Bildoberfläche: Verfärbung durch Schadstoffe rechts, links und unten, punktförmige Verfärbung der Bildschicht, Korrosion des Kupferträgers mit Beschädigung der Bildschicht, leichte Kratzer auf Bildschicht.
Passepartout: leichte Verschmutzung.
Deckglas: Flächige starke Tröpfchenbildung auf Glasunterseite, leichte Oberflächenverschmutzung.
Befestigung: abgestoßene Ecken, leichter Abrieb.
Rückseitenschutz: Flecken, Papier leicht verbräunt.
Aufhängung: Metallöse angelaufen und korrodiert.
Kalkulation: € 450,00

Porträt von Adolf Schön (Inv.-Nr.: 1947,64c)

Adolf Schön

Adolf Schön

Abgebildete Person: geb. am 29.10.1834 in St. Thomas (Dänisch Westindien), gest. am 27.12.1889 in Paris, Kaufmann zu Hamburg, 2 Mal verheiratet: aus der Ehe mit Julia Mithaber 5 Kinder, aus der Ehe mit Corina Anna Schütte 1 Kind, Mithaber der Firma ʺA. J. Schön & Coʺ (liquidiert 1875), 1860/1861 Konsul der Dominikanischen Republik, 1860 Mitglied der Totenladendeputation, 1865-1869 der Commerzdeputation, 1868-1869 deren Präses, 1866 und 1868-1869 Mitglied der Deputation für Handel und Schifffahrt, 1866 der Bank- und Auswanserdeputation, 1869-1871 der Finanzdeputation, 1870-1871 der Deputation für indirekte Steuern und Abgaben und der Feuerkassendeputation, 1870-1874 Aufsichtsratsmitglied der Hamburg-Bremer-Feurer-Versicherungsgesellschaft, 1871-1874 Mitglied des Deutschen Reichstags (Nationalliberale Partei), 1871-1878 Besitzer des Rittergutes Wießensee bei Berlin, ferner Besitzer des Rittergutes Schlagenthin. Auf der Rückseite der Daguerreotypie ist mit blaugrünem Papieretikett aufgeklebt: “Daguerreotyp / von / Stelzner / Portraitmaler. / Jungfernstieg No. 11 / Hamburg.”, darunter befindet sich ein handschriftlicher Vermerk: “Adolf Schön / in jungen Jahren”.
Hersteller: unbekannter Fotograf, 2. Drittel 19. Jahrhundert
Zustand: Bildoberfläche: Verfärbung durch Schadstoffe links, oben und unten, punktförmige Verfärbung der Bildschicht, leichte Kratzer auf Bildschicht, Korrosion des Kupferträgers mit Beschädigung der Bildschicht, Insektenrückstände.
Passepartout: leichte Verschmutzung.
Deckglas: Punktulle Tröpfchenbildung auf Glasunterseite, starke Verschmutzung der Glasunterseite, leichte Oberflächenverschmutzung.
Befestigung: Risse, ablösende Papier-Randverklebung, Fehlstellen in Papier-Randverklebung, Verschmutzung, abgestoßene Ecken und Kanten.
Rückseitenschutz: Abrieb, Papier verbräunt, Verschmutzung.
Aufhängung: Metallöse angelaufen und korrodiert.
Kalkulation: € 450,00